Campus Galli - eine einzigartige Zeitreise!

Der auf der Reichenau gezeichnete Klosterplan von Sankt Gallen wird in der Nähe von Meßkirch mit den technischen Möglichkeiten des Frühmittelalters, wir sprechen hier vom 9. Jahrhundert, umgesetzt.                     

Bei meinem ersten Besuch konnte ich mich davon überzeugen, dass die verwendeten Baumaterialien wie Steine, Lehm und Holz direkt auf der Baustelle gewonnen und auch weiter verarbeitet werden. Es war sehr wenig Besucherbetrieb und so konnte ich die bislang schon eingezogenen Handwerker bei der Arbeit beobachten. Aus den gewobenen Stoffen der Weberinnen wird z.B. die Kleidung der Handwerker hergestellt werden. Schindelhauer, Drechsler, ein Seiler und ein Korbweber haben ebenfalls die Arbeit schon aufgenommen. Nicht fehlen darf natürlich ein Besenbinder.        

Zwar konnte ich noch nicht viel sehen, doch aber die Dimensionen erahnen.

Als besondere Herausforderung wird sein, das über die Jahrhunderte verloren gegangene handwerkliche Wissen und Geschick sich wieder anzueignen und zu erarbeiten.                   

 

Die Bauzeit bis zur Fertigstellung der Klosteranlage wird mit 40 Jahren veranschlagt. Es lohnt sich also immer wieder mal vorbei zu schauen und sich von den Fortschritten zu überzeugen. 

Besucherzaehler